Channelings / Mediale Übermittlungen

 

Übersicht der Channelings

In der nachfolgenden Auflistung befindet sich das neueste Channeling ganz oben.

Hinweis:
Die folgenden Übermittlungen wurden mir aus lichtvollen Ebenen in Liebe gegeben, um uns ein Stück des Weges zu begleiten. Dennoch weise ich darauf hin, dass die Arbeit mit den medialen Texten keinen Ersatz darstellt für einen Arztbesuch, therapeutische Behandlungen oder andere Beratungen. Jede Leserin und jeder Leser trägt selbst die volle Verantwortung für mögliche Auswirkungen, die sich in Verbindung mit den Channelings ergeben können und stellt mich, die Übermittlerin/Autorin frei von jeglicher Haftung.

Ausgewählten Titel bitte anklicken

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------                                                   

Es ist so - ihr seid Meisterinnen und Meister

Anm.: Dies sind Auszüge aus einem Seminar über den Multidimensionalen Atem im November 2019
Gespräch mit dem Team 44, der Gruppe Kitaayo und der Gruppe Kryon


(...) Und so geht mit eurem Atem nach innen,  euren multidimensionalen Atem nach innen lenken und euch verbinden mit Gaia in euch, der multidimensionale Aspekt von Gaia in euch. Und auch hier geschieht es durch eure Intension, durch eure Absicht, Erdung nach innen jetzt. Ihr seid Meisterinnen und Meister in spirituellen Methoden, in spirituellen Praktiken über viele, viele Jahre,  viele Jahrhunderte, viele Jahrtausende hinweg. Also habt ihr über einen langen Zeitraum eure Systeme, eure intelligenten Zellen, eure Körperintelligenz und all das was ihr seid trainiert und wisst wie es geht. Also, ihr seid multidimensionale Wesen und ihr könnt in Nullzeit, mehr denn je, durch eine einzige klare Absicht bekunden: Erdung jetzt, klassische Erdung jetzt, Erdung jetzt mit euren Wurzeln in den solaren Kern von Gaia, jetzt. Und es geschieht.

Und ihr könnt switchen von einem Augenblick zum andern. Es werden Zeiten kommen, es sind bereits Zeiten,  wo ihr nicht mehr die Möglichkeit habt, so gemütlich zusammen sitzen zu können wie jetzt, wo ihr beispielsweise irgendwo da draußen in eurem Alltag steht und eine Situation herankommt und es heißt: reagieren jetzt. Stabilisierung jetzt. Und es ist wichtig, wichtig, wichtig, dass ihr euch darüber im Klaren seid und darüber gewahr seid: es ist so, ihr seid Meisterinnen und Meister. Und wir sind hier jetzt im Jahr 2019 miteinander angekommen an der Schwelle zu einem sehr besonderen, außergewöhnlichen Jahr 2020.


Die Brille der Dualität abnehmen

Die Brille der Dualität abnehmen*. Dieses Bild kann sehr, sehr kraftvoll und machtvoll wirken, wenn ihr immer wieder bewusst die Brille der Dualität absetzt und euch im klaren darüber seid, dass jetzt eine völlig neue Ebene an Möglichkeiten, an energetischen Möglichkeiten gegeben ist, ihr noch weiter ins Neuland hinein gegangen seid. Und die neue Realität, sie klopft euch auf die Schulter, das tut sie, doch ihr habt euch zu entscheiden, gehe ich mit oder behalte ich weiter meine Brille der Dualität auf, aus Gewohnheit. Und wie sollte es anders sein. Ihr seid über viele, viele Äonen, über viele Lebenszyklen hinweg, in der Zeit, in der Energie, im „Bett der Dualität“ gewandelt und wart darin eingebettet. Und die Dualität lässt sich auch nicht so leicht abschütteln. Die Macher, die gerne hätten, dass die Dualität noch weiter anhält, tun so  das ihrige dazu, um euch zurückzuhalten, beziehungsweise um euch aufzuhalten oder gar vorzugaukeln, es ist alles beim alten. Ist es nicht! Nichts mehr ist beim alten, energetisch. Und wenn ihr nach außen seht, in die Welt hinaus seht, in eure eigenen Leben hinein schaut und euren Blick über die irdischen Tellerränder hinaus richtet, werdet ihr sehen, hören, lesen, fühlen, dass sehr, sehr viel los ist und auch hier die Energien sehr am Wirbeln sind, so wie dieser kleine Schneemann im Schüttelglas umwirbelt wird, wenn aufgemischt  wird**. Und das ist so, dass im Moment sehr viel aufgemischt wird wie ihr sehen könnt. Und von daher ist es wichtig, dass ihr gut trainiert seid, Meisterinnen und Meister seid, in einem Moment von jetzt auf nachher in die Zentrierung zu gehen. Euren Atem auf multidimensionale Atmung umzuschalten, nicht um abzuheben, es geht ja in keinster Weise darum abzuheben. Ihr werdet gebraucht mehr denn je in dieser Zeit jetzt. Und da könnt ihr euch nicht davon schleichen indem ihr euch irgendwie weg atmet oder irgendwo heilig hin atmet, darum geht es nicht, im Gegenteil. Ihr seid Anker, Anker für diese Frequenzen, die jetzt da sind, die in den vergangenen Jahren gekommen sind, die aber jetzt in diesem Zeitfenster noch einmal  ganz anders sich zeigen und zeigen werden. Und diese Energien möchten Bodenhaftung, möchten ankommen, möchten in euren physischen Körpern ankommen, möchten in Gaia ankommen, denn alles ist mit allem verbunden. Und wenn ihr hier so beisammen seid und ein multidimensionales Feld erzeugt durch eure Absicht, durch euren Atem, durch euer Sein, durch das was ihr ausstrahlt, geht das direkt in euer Feld hinein, berührt das direkt die Menschen, mit denen ihr verbunden seid, auch wenn sie nicht hier körperlich anwesend sind. Wenn ihr stabil seid, wenn ihr in eurer Zentrierung seid, so geht das über unsichtbare Pipelines direkt in das Feld von den Menschen, die euch umgeben, ob das das ganz nahe Familienfeld ist, das Freundesfeld oder auch euer Arbeitsfeld, eure beruflichen Felder. In diesem  Bewusstsein zu sein, das möchten wir euch von verschiedenen Seiten immer wieder erklären, das ist auch multidimensionales Wirken, wenn ihr stabil seid, wenn ihr ausgerichtet seid, ihr braucht noch nicht einmal multidimensional zu atmen.


Wir sehen euch als hundert Prozent strahlende Wesen

Wir haben vor ein paar Wochen mit unserem Bruder und unserer Schwester eine wunderbare Fühlübung diesbezüglich gemacht. Wenn ihr stabil seid ohne multidimensionale Atmung, passiert in eurem Feld schon etwas. Wir haben das in dieser Fühlübung über Farben gemacht, sich selbst als Zentrum eures persönlichen Feldes zu sehen mit einem bestimmten Farbpunkt beispielsweise und von euch ausgehend verschiedene nicht sichtbare Pipelines in euer Familienfeld, in euer Freundesfeld, in euer Arbeitsfeld hinein. Und wenn ihr euch ausrichtet, stabilisiert, zentriert laufen in einem bestimmten Zeitpunkt, wenn ihr ungefähr bei 60, 70, 80 Prozent in der Zentrierung seid, laufen bereits eure Energien in euer Feld hinein. Unsere Partnerin hat es gesehen in den Farben rosa und gold. Und dann haben wir sie gebeten, im zweiten Schritt auf die multidimensionale Atmung umzuschalten, in die Stabilisierung bewusst zu gehen über die Kitaayo Atmung*** und haben sie dann wieder gebeten, zu schauen was passiert im Feld. Die Farben haben sich verändert in ihrer Leuchtkraft, sie haben angefangen zu schillern, sie haben angefangen zu gleißen. Und wir möchten euch dies an dieser Stelle bewusst machen, auch für die Verstandesselbste, so dass die Verstandesselbste mitgehen können, verstehen warum es so wichtig ist, multidimensionaler Anker zu sein. Ihr berührt gegenseitig eure Felder. Natürlich, wie sagen wir es jetzt, immer in Seelenabsprache mit eurem Gegenüber. Ihr könnt die Energien, wie sagt ihr das so schön, nicht einfach einem anderen drüber brettern. Um das geht es nicht. Doch ihr stellt durch euer Sein die Energien auch eurem Umfeld zur Verfügung. Auch den Menschen, die nicht  3D anwesend sind. Das ist wichtig, dass euch das klar wird. Jetzt spannen wir den Bogen ein wenig größer – wenn ihr hier so beisammen sitzt berühren sich eure Felder, eure multidimensionalen Felder überlappen sich. Ihr sitzt hier auf einem Stuhl, aber ihr sitzt auch auf gewisse Weise ganz direkt im Feld von Gaia. Also, was passiert, wenn ihr multidimensionale Energien in euch aufladet mit diesem Bild, mit den Farben, das wir gerade beschrieben haben? Eure Energien gehen bildlich gesprochen in das Feld, in den Körper von Gaia, von Mutter Erde. Das ist ganz praktische, ganz hautnahe Ankerarbeit, wo ihr nicht irgendwie spirituell abheben müsst oder das Gefühl haben müsst, oh ich brauche jetzt ein heiliges Umfeld, ich brauche einen Rahmen, der es ermöglicht, dass ich auf diese Art und Weise arbeiten kann. Es braucht ganz allein eure Bereitschaft dazu, eure reine Intension, eure Herzensabsicht dazu. Und ganz wichtig ist, dass ihr euch darüber im Klaren seid: ich kann das, ICH BIN das, ICH BIN fähig das alles zu tun, dies alles zu bewirken. Wir werden hier und da ein wenig vehementer, unsere Partnerin hat geschmunzelt, wie kraftvoll wir teilweise in unserer Aussage werden. Es ist für uns immer eine gewisse Herausforderung euch zu sehen: Wir sehen euch als hundert Prozent strahlende Wesen, um es in einer Zahl zu sagen. Und ihr fahrt mit angezogener Handbremse, ihr Lieben! Und nur ihr allein könnt entscheiden, es zu verändern, ihr seid göttlich ausgestattete Wesen, die bestens geschult sind über Jahrtausende hinweg und die jetzt nicht per Zufall hier in Raum- und Zeitlinien gelandet sind, um genau das alles in den Jetztraum herein zu holen.


Das vereinte ICH BIN Feld

Es ist Zeit in die Puschen zu kommen und ihr habt wunder-wunderbare Werkzeuge und Möglichkeiten und wir werden hier und da noch ein paar Tipps drauflegen, hinzufügen sozusagen. Und so möchten wir euch nun bitten, das jetzt zu praktizieren was unsere Partnerin zuvor angesprochen hat, euch zu verbinden mit euren Zellen, euren ICH BIN Zellen, euren Billionen ICH BIN Zellen, in die ICH BIN Präsenz hinein zu gehen, indem ihr es beabsichtigt, euer Feld bewusst durch euer multidimensionales Atmen auszudehnen und zu visualisieren ein großes ICH BIN Feld... und es geschieht indem ihr es beabsichtigt... Ein vereintes ICH BIN Feld kreieren, jetzt... Und ihr seid direkt verbunden jetzt auch mit eurer Schicht, eurer multidimensionalen DNS-Schicht. Und hier die Verbindung zur Körperintelligenz, ihr seid auch so direkt verbunden mit eurem Angeborenen, eurer Körperintelligenz, von der unsere Partnerin zuvor sprach, der spirituellen Schaltzentrale in eurem Körper... Und es darf einfach hinein sinken im Moment und auslösen in euren Zellen die Erinnerung, Auslösecodes aktivieren. ICH BIN ein multidimensionales Wesen auf allen Ebenen meines Seins...


Der Jetzt-Raum

Und nun der nächste Schritt noch einmal in den Jetztraum, wie wir ihn schon seit vielen Jahren bezeichnen. Ihr könnt ihn euch bildlich vorstellen wie wenn ihr durch eine Türe, über eine Schwelle geht in den Jetzt-Raum hinein oder es einfach durch eure Intension, eure Absicht bekundet, beschließt: Jetzt-Raum betreten, jetzt... und damit den Schöpferraum betreten. Im Jetzt, im Jetzt-Raum seid ihr wahrhaftige Schöpferinnen und Schöpfer. Weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft seid ihr Schöpfer: Jetzt, hier im Jetzt  seid ihr Schöpfer von all dem was ihr beabsichtigt zu schöpfen. Über den Jetzt-Raum habt ihr die Möglichkeit durch Zeit und Raum zu reisen an alle, an jedwede Potenziale, jedwede Fähigkeiten, die ihr je besessen habt, die ihr euch je angeeignet habt, hinzukommen und sie herein zu holen...


Im Jetzt-Raum seid ihr vollkommen erwachte Wesen

Und, etwas was wir seit  geraumer Zeit mit unserer Partnerin üben, eine große Provokation war das zunächst für sie, doch sie ist am Experimentieren, hm das ist vielleicht nicht das geeignete Wort, sie lässt sich ein: Im Jetzt-Raum seid ihr vollkommen erwachte Wesen... seid ihr erwachte Wesen, seid ihr im erwachten Sein. Ja, und wir haben angefangen ihr diese Hausaufgabe zu geben - langsam reden Partnerin - etwas langsam übertragen, die Energien stapeln sich, schichten sich. Macht bitte einmal die Übung, diese legen wir euch sehr, sehr ans Herz. Macht es wie die Kinder, die Kinder die nehmen dann noch hier und da den Zauberstab hinzu, ihr braucht diesen Zauberstab nicht. Wir möchten euch damit nur zeigen, ihr seid Meisterzauberinnen und Meisterzauberer, nein ihr seid Schöpferinnen und Schöpfer. Macht das Spiel wie die Kinder, das Erwacht-Sein spielen. Tut so, wir schmunzeln, wir lachen schallend, tut so als ob ihr erwachte Wesen wärt, tut so wie wenn ihr – dieses Wort ist bei euch sehr behaftet – wie wenn ihr erleuchtet wärt. Tut so wie wenn ihr wirklich, wie sagt ihr das so schön, wie wenn ihr den Durchblick  hättet. Oh, die Verstandesselbste fangen an zu rattern, so kann das doch nicht funktionieren, so kann das doch nicht gehen, wenn man erleuchtet ist hat man doch das und das und das und das zu tun oder zu sein. Auch das haben wir, das ist noch nicht so lange her, unserer Partnerin auf den Weg mitgegeben, sich einmal zu fragen, was verstehe ich darunter, was meine ich, wenn ein Mensch erwacht ist, wie hat der sich zu verhalten, schwebt der einen halben Meter über dem Boden, hat er permanent außergewöhnliche Erscheinungen, ist er permanent... hm was auch immer? Fühlt hier einmal, spürt in euch hinein, was ihr meint, was ihr glaubt was es bedeutet erwacht zu sein. Und bitte, bitte probiert es einmal aus, spielerisch, probiert es aus, einen halben Tag, ein paar Stunden – was auch  immer euch da in den Sinn kommt – ihr wärt erwacht... Und da werdet ihr einiges erkennen, ihr werdet einige lustige und interessante Erkenntnisse bekommen, welche Vorstellungen ihr habt, was Erwacht-Sein bedeutet oder was es zu bedeuten hat oder haben muss und so weiter... Und atmet, ihr seid immer noch im Jetzt-Raum, auch wenn eure Verstandesselbste hier und da jetzt dazwischen gegrätscht sind wie ihr das so schön bezeichnet. Das darf das Verstandesselbst, denn das Verstandesselbst hat auch mitzukommen, möchte auch mitkommen auf diesem Weg des Erwachens, des sanften Erwachens wie wir es unserer Partnerin vor einigen Monaten beschrieben haben. Wir springen bewusst hin und her, dass ihr gar nicht die Möglichkeit habt, euch fest zu beißen. Das sanfte Erwachen. Euer Brillant, eure Zirbeldrüse, mit  vielerlei Facetten, die dabei sind von Facette zu Facette zu durchlichten, in Strahlung versetzt zu werden, energetisiert zu sein, aktiv zu sein. Es geht um die energetische Signatur, dass ihr dies einmal hört, das sanfte Erwachen, die sanfte Durchlichtung eures Brillanten, eurer Zirbeldrüse. Ja, es gibt Menschen wie den wunderbaren Freund Eckhart Tolle, der das von einer Nacht auf die andere macht. Doch ihr geht einen anderen Weg, zum großen Teil zumindest, ihr habt die Möglichkeit, das schrittweise zu machen. Und jetzt die Provokation – ICH BIN erwacht im Jetzt-Raum. Das seid ihr, ihr Lieben. Auch wenn es ein sehr, sehr ungewohnter provokanter Gedanke ist. ICH BIN DOCH NICHT ERWACHT. Schaut doch das da an, was ich hier alles produziere, was ich hier und da  vielleicht für einen Mist mache, wie mein Leben aussieht obwohl ich so viele Jahre schon spirituell unterwegs bin. Ihr Lieben, wir sprechen vom Jetzt-Raum, vom Moment im Sein sein... Wenn euer Feld geladen ist, wenn euer Feld verbunden ist, ihr beispielsweise das vereinte ICH BIN Feld aktiviert habt... Die Kinder wenn sie spielen sind sie ganz im Jetzt, sind sie Meisterinnen und Meister, sind sie erwacht. Ihr dürft euch in der kommenden Zeit, in der nahen Zukunft wie auch in der weiteren Zukunft auf viele, viele neue Überraschungen einstellen, euch weit hinaus dehnen über die Tellerränder und euch eurer gewahr werden. Wir möchten euch gerne unterstützen, euch Hinweise geben, euch immer wieder Impulse geben, den nächsten Schritt zu wagen und euch in eurer Größe zu sehen, zu fühlen...


Erwacht-Sein-Spielen auch im Supermarkt 

Und wir haben mit unserer Partnerin eine Übung gemacht, sie hat sehr viel in den letzten Wochen alleine in ihrem Wohnzimmer mit uns Gespräche geführt, mit offenen Augen, das hat sehr lustig ausgesehen, ist sie in ihrem Wohnzimmer hin und her gewandelt, hin und her spaziert und wir haben geplaudert miteinander, Und wir haben sie gebeten, nachdem sie diesen Tag des Erwacht-Seins gespielt hat und mit diesem Thema immer wieder umgegangen ist, haben wir sie darum gebeten, mit offenen Augen sich vorzustellen, zu beschließen: ICH BIN erwacht. Und den Blick, wenn ihr mögt könnt ihr das einmal probieren, die Augen öffnen und euren Blick auf weich stellen,  unscharf stellen, den Blick fließend werden lassen, konturlos werden lassen, dass alles so ein wenig verschwimmt und ihr nichts mehr speziell fokussiert... Ihr seid im Jetzt-Raum, ihr seid verbunden mit eurem ICH BIN Feld und euer Blick wird weich und im Bewusstsein seid ihr vollkommen erwachte göttliche, multidimensionale Wesen... Und das heißt nicht, auch wenn sich das jetzt vielleicht ein wenig schwebend anfühlt, dass das im Alltag so auszusehen hat, auch das haben wir unserer Partnerin  gesagt, sie sagte nämlich: in einem Supermarkt kann ich doch nicht diese Übung machen, ich kann doch nicht an einer Kasse stehen und plötzlich diesen softigen Blick bekommen und einen auf erwacht spielen. Kannst du doch, haben wir ihr gesagt. Sie fand das etwas irritierend. Doch wir möchten es euch zeigen an sehr prägnanten Beispielen. Es ist möglich, wenn ihr eure Brille der Dualität absetzt, endlich absetzt, ablegt – sie ist sehr klebrig die Dualität – dass ihr euch auf die neue Realität einlasst – In einem Supermarkt an der Kasse stehend, oder während ihr gerade eure Einkaufstaschen befüllt, oder ihr in einer stressigen Situation im Alltag, in der Arbeit seid, könnt ihr switchen... könnt ihr innehalten... könnt ihr euren Fokus verschieben auf den Jetzt-Raum... könnt ihr den Jetztraum betreten im Bewusstsein dessen, dass ihr im Jetzt-Raum die erwachte Ebene erreicht... dass ihr in der erwachten Ebene seid... Ganz praktisches multidimensionales Wirken, Ausprobieren, Testen von etwas, das ihr bereits seid. Das ist das Spaßige daran und das ist das was wir sehen, ihr seid all das, ihr braucht es letztendlich nicht zu werden, doch über die Zeiten hinweg, die Zeiten der Dualität, war es nicht anders möglich, es genauso zu machen: Schritt für Schritt für Schritt für Schritt euch die Dinge anzueignen und jetzt den nächsten Schritt zu wagen und zu wissen: ICH BIN all das...

Und so ist es


*   Eine Metapher aus dem „Surfbericht“ November-Dezember 2019 von Solara

**  Bezug auf ein „Schüttelglas“, das im Seminar zu Demonstrationszwecken benutzt wurde
            
*** Die Kitaayo-Atmung ist eine spezielle Variante des Multidimensionalen Atems

 

 

© Ina Kerstin Müller, März 2020 / www.phenoya.net

 

Link zur Kurzbeschreibung multidimensionaler Werkzeuge